Herzlich Willkommen. Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Homepage begrüßen zu dürfen!

Herzlich Willkommen!


Im Namen der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Wien Hietzing begrüßen wir Sie recht herzlich auf unserer Homepage und freuen uns über Ihr Interesse. Wie Sie schnell feststellen können, ist das Angebot unserer Pfarrgemeinde vielfältig. Zentrum unseres Tuns und Redens ist das Evangelium von Jesus Christus in seiner Vielfalt.

Bitte wählen Sie aus dem reichen Angebot und treten Sie mit den Verantwortlichen der Kreise in Kontakt. Wir  freuen uns über Ihr Interesse und Ihr mögliches Kommen. Eine Übersicht bietet Ihnen unser Gottesdienstplan und unser Veranstaltungskalender.

Ihre Pfarrerin Katharina Alder & Ihr Pfarrer Dr. Hans Volker Kieweler


Herzliche Einladung zu unserem Adventsverkauf 2017!
Am Sonntag 26. November und 3. Dezember findet dieser nach dem
Gottesdienst 
von 11-13 Uhr statt.

Alle Teilnehmerinnen des Bastelkreises freuen sich auf IHREN Besuch!


 



Die Jahreslosung 2017 lautet:

Gott spricht:
Ich schenke euch ein neues Herz
und lege einen neuen Geist in euch. 
Aus dem Buch des Propheten Ezechiel 36,26


Lassen wir uns im neuen Jahr 2017 wieder von einem Bibelwort  trösten und ermutigen. Geben wir die Zuversicht nicht auf, dass immer wieder etwas Neues entstehen kann, das uns weiterhilft, wenn wir offen und bereit dazu sind. Ein neues Herz, ein neuer Geist gegen Verbitterung, Zweifel und Hoffnungslosigkeit.
Die ersten Worte von Gottes Versprechen heißen: „Ich schenke euch“. Wollen wir uns überhaupt etwas schenken lassen? Kommt dann nicht die Frage auf, wie muss ich mich da wieder erkenntlich zeigen? Aber Gottes Geschenk ist doch absichtslos – es wird keine Gegenleistung erwartet. Werden wir wie ein kleines Kind, das noch staunt, sich begeistert, glücklich und dankbar sein kann – im Moment des Erlebens! Aber wir sind doch viel zu oft zu belastet, mit Arbeit beschäftigt und von Sorgen in Anspruch genommen.
Haben wir  überhaupt noch Zeit, über unser Leben nachzudenken?
Der Prophet Ezechiel richtet dieses Versprechen Gottes an Menschen in einem Ausnahmezustand. Er und ein Teil seiner Landsleute wurden 597 v. Chr. aus Jerusalem ins babylonische Exil deportiert. Sie befanden sich in einer schwierigen religiösen und politischen Lage. Der Prophet will seinen Leuten sagen, dass ihr gegenwärtiges Schicksal nicht festgefahren ist – Gott wird an ihrer Seite stehen. Dies wird sich nicht auf die Änderung äußerer Umstände beziehen, sondern es geht um das Innere des Menschen - um die Umwandlung des Herzens, das zum Hören und Lernen bereit ist und Warmherzigkeit ausstrahlt, zugleich aber auch vom Geist der Liebe, der Barmherzigkeit und Versöhnung geprägt ist, dass der Geist der Gleichgültigkeit sich in Anteilnahme und Fürsorge verwandelt, dass Egoismus und Hartherzigkeit sich in Gemeinschaftsdenken, Solidarität und Nächstenliebe ändern. Gleichzeitig wissen wir aber, dass solche menschlichen Einstellungen und das entsprechende Verhalten gar nicht so leicht gelebt werden können. Schon im kleinsten Lebensbereich ist es doch schwer, alte Gewohnheiten zu ändern. Wenn Gott uns ein neues Herz schenken und einen neuen Geist in uns hineinlegen will, dann vertraut er uns doch, dass wir dieses Geschenk empfangen und daraus etwas machen können.
Braucht nicht unsere Welt Menschen, die ein offenes und liebendes Herz haben, Menschen, die sich nicht ausschließlich dem Zeitgeist verschreiben? Sondern zum Umdenken und zu neuen Sichtweisen bereit sind, und sich Zeit nehmen, lebendige Beziehungen zu leben. Mögen uns diese Worte der Jahreslosung im neuen Jahr begleiten und immer wieder neu herausfordern.


Ihre Pfarrerin Ingrid Gaisrucker