Bei der kirchlichen Trauung stellen sich die Ehepartner unter Gottes Gebot und Gottes Verheißung. Dabei bringen sie zum Ausdruck, dass sie in ihrem Gegenüber den Menschen sehen, der ihnen von Gott anvertraut ist und dass sie ihr Leben lang beieinander bleiben wollen. Dass das gelingt, liegt nicht immer in unserer Hand und daher bittet das Ehepaar um Gottes Segen und die Begleitung Gottes an „guten und an schlechten Tagen“.

Trausprüche finden Sie beispielsweise unter http://www.trauspruch.de/. Die dort zur Verfügung stehende Datenbank kann Ihnen bei der Suche nach einen geeigneten Bibelspruch für Ihre Trauung helfen.

Fragen und Antworten zur Trauung

1. Dürfen wir selbst bestimmen, wofür die Kollekte bei unserer Trauung verwendet wird?
In vielen Gemeinden ist das möglich. Fragen Sie Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin.

2. Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren oder filmen?
Das wird in jeder Gemeinde unterschiedlich gehandhabt. In den meisten Gemeinden ist es inzwischen erlaubt. Es wird allerdings darum gebeten, dass eine Person das Filmen oder Fotografieren übernimmt, um unnötige Unruhe zu vermeiden. Wenn das Fotografieren während des Gottesdienstes nicht erlaubt ist, besteht meist die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst noch Bilder zu machen.

3. Einer von uns gehört keiner Konfession an. Können wir trotzdem kirchlich heiraten?
Ja. Auch wenn einer von Ihnen beiden einer andere christlichen Konfession angehört, können Sie evangelisch-kirchlich heiraten. Siehe auch: „5. Gibt es eine ökumenische Trauung?“

4. Gibt es ein kirchliches Ritual anlässlich einer Scheidung?
Eine Aufgabe des/r Pfarrer/in ist die Begleitung von Menschen auch in Krisensituationen. Welchen konkreten Formen und Rituale sinnvoll und möglich sind, sprechen Sie bitte mit ihrem/ihrer Pfarrer/in ab. Ein offizielles Scheidungsritual gibt es bisher in der Kirche nicht.

5. Gibt es eine ökumenische Trauung?
Wenn ein Partner evangelisch, der/die andere katholisch ist, kann eine Trauung mit Beteiligung eines evangelischen Pfarrers oder einer Pfarrerin und eines katholischen Pfarrers gefeiert werden. Eine solche Trauung wird „ökumenisch“ genannt.
Kirchenrechtlich ist es etwas komplizierter. Der Gottesdienst wird entweder nach der evangelischen Ordnung mit Beteiligung des katholischen Pfarrers oder nach katholischer Ordnung mit Beteiligung des evangelischen Pfarrers oder der Pfarrerin gefeiert.

6. Ist es möglich, die Kirche besonders zu schmücken, und kostet das etwas?
Besonderer Blumenschmuck ist in den meisten Kirchen möglich. Da eine Kirche immer mit Blumen geschmückt ist, müssen Sie alles, was darüber hinaus geht, selbst bezahlen und meist auch selbst veranlassen, dass die Kirche geschmückt wird.

7. Kann uns ein/e Pfarrer/in trauen, der/die nicht in unserer Gemeinde arbeitet?
Ja. Sprechen Sie das mit Ihrem Pfarramt vor Ort ab.

8. Können wir Tag und Uhrzeit der kirchlichen Trauung wählen?
In den Pfarrgemeinde gibt es unterschiedliche Traditionen. Teilweise sind bestimmte Zeiten für Trauungen festgelegt, in anderen Fällen können die Termine frei abgestimmt werden. Auf jeden Fall sollten sie den Termin frühzeitig mit Ihrem Pfarrer absprechen. In der stillen Woche vor Ostern und an einigen Festtagen sind in der Regel keine Trauungen möglich.

9. Können wir auch in einem anderen Pfarrbezirk heiraten?
Ja. Teilen Sie dies Ihrer Wohnsitzpfarrgemeinde mit, die Ihnen eine „Dimissiorale“ ausstellen wird. Dies ist der Beleg, dass Sie einer evangelischen Pfarrgemeinde angehören. Dies gilt auch, wenn Sie nicht in Österreich leben, hier aber heiraten wollen.

10. Können wir auch in einer anderen Kirche als unserer Heimatgemeinde heiraten?
Selbstverständlich können Sie beispielsweise auch in einer katholischen Kirche (=Gebäude) heiraten, Sie müssen dann allerdings mit einer Art „Miete“, also einer Spende, rechnen. Die Trauung würde dann auch ein/e evangelische/r Pfarrer/in vornehmen. Dies sollten Sie mit dem/der Pfarrer/in besprechen, weil er/sie in aller Regel die katholischen Kollegen am Ort kennt und um die Gepflogenheiten weiß.

11. Können wir uns als homosexuelles Paar kirchlich trauen lassen?
In der reformierten Kirche (Evangelische Kirche H.B.) können Sie sich als Paar segnen lassen. Dies hängt allerdings von dem Beschluss des Presbyteriums der Pfarrgemeinde ab. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine kirchliche Trauung, sondern um eine Segensfeier.
In der Evangelischen Kirche A.B. (Lutheraner) ist dies im seelsorgerlichen Rahmen möglich.

12. Müssen die Trauzeugen einer christlichen Konfession angehören?
Trauzeugen sind für eine kirchliche Hochzeitsfeier nicht verbindlich vorgeschrieben. Wenn sie bei einer Trauung dabei sind, müssen sie einer christlichen Konfession angehören.

13. Was kostet die Trauung?
Die Trauung ist in der Regel kostenfrei. Einzelne Pfarrgemeinden heben jedoch sogenannte „Stolgebühren“ ein, deren Höhe Sie beim jeweiligen Pfarramt erfragen können. Eine einheitliche Regelung existiert bislang nicht. Fragen Sie in jedem Fall den zuständigen Pfarrer oder die zuständige Pfarrerin nach den örtlichen Regelungen, vor allem, wenn Sie nicht in Ihrer heimischen Pfarrgemeinde heiraten wollen.

14. Welche Unterlagen brauchen wir für eine kirchliche Trauung?
Um kirchlich evangelisch zu heiraten brauchen Sie eine standesamtliche Heiratsurkunde, die Sie im Pfarramt vorlegen müssen. In aller Regel stellen die Standesämter für diesen Zweck eine Urkunde aus, es kann aber auch eine „herkömmliche“ Urkunde sein. Für den Eintrag des Religionsbekenntnisses ist die Vorlage des Taufscheins bzw. die Bestätigung der jeweiligen Religionsgemeinschaft nötig.
Wenn Sie nicht in Ihrer Heimatgemeinde heiraten, müssen Sie Ihre Kirchenzugehörigkeit belegen. Diesen Beleg bekommen Sie in Ihrer Wohnsitzpfarrgemeinde („Delegation“).

15. Wir sind beide nicht in der Kirche. Können wir uns kirchlich trauen lassen?
Nein, das ist nicht möglich.

16. Wir wollen kirchlich heiraten. Wo muss ich unsere Trauung anmelden?
Die Anmeldung zur Trauung geschieht im Pfarramt des Wohnortes der Ehefrau, des Ehemannes oder in dem Ort, wozu das Ehepaar nach der Trauung gehören wird.

Quelle: evang.at